Erkältungszeit

Fußbad mit Senfmehl

 

Kalte Füße?

Kommen Sie nach einem langen Winterspaziergang mit kalten Füßen nach Hause? Dann empfehlen wir Ihnen zum Aufwärmen ein Senfmehl-Fußbad. Die ansteigende Wärme des Wassers durchströmt über Ihre Füße den ganzen Organismus und durchblutet vor allem die Schleimhäute der oberen Atemwege. Vor allem schwarzes Senfmehl als Badezusatz bewirkt eine besonders starke Durchblutung der Haut!

Zubehör:

  • Fußbadewanne oder ein entsprechend großer Eimer

  • warmes Wasser (ca 37°C)

  • 2-4 EL schwarzes Senfmehl (gibt es bei uns in der Apotheke)

  • großes Badehandtuch

  • Frottiertuch

  • pflegendes Öl zur Nachbehandlung

Durchführung:

Füllen Sie in eine Fußbadewanne so viel Wasser ein, dass die Waden zu etwa 2/3 bedeckt werden. Das Wasser sollte nicht zu heiß sein - eine angenehme Wärme von 37°C ist am besten! Nun rühren Sie die 2-4 EL Senfmehl in das Wasser ein.

Stellen Sie nun Ihre Beine in das Wasser und legen sie das Badehandtuch über Knie und Wanne, so dass die scharfen Dämpfe nicht in Ihre Nase steigen können.

Sollte das Senfmehl brennen, so seien Sie nicht besorgt - das Brennen zeigt die Wirkung an. Krebsrote Füße und Waden sind ok, solange Sie keine empfindliche Haut haben.

Nach 5-10 Minuten, wenn Sie ein Brennen verspüren, nehmen Sie die Beine aus der Wanne und waschen Sie diese gründlich mit warmen Wasser ab. Anschließend werden die Beine und Füße mit dem Pflegeöl einmassiert und warme Socken übergezogen.

Vorsicht:

Führen Sie dieses Fußbad nicht bei Venenleiden, Diabetes oder Fieber durch.

Auch bei Kindern sollte das Fußbad eher zurückhaltend eingesetzt werden - frühestens ab einem Alter von 5 Jahren und nur mit einem EL Senfmehl.